Festrede und Europäischer Festabend der Europa-Union Hessen

 

mit JANUSZ STYCZEK

 

Stellvertretender Botschafter der Republik Polen in der Bundesrepublik Deutschland

 

Freitag, 1. Juli 2016 ab 17:30 Uhr

 

Aula des Schlosses Hadamar 
Schlossgasse, 65589 Hadamar

 

 

Tagesordnung der Landesversammlung

 

Initiates file downloadDownload Tagesordnung

 

Anträge zur Landesversammlung

Initiates file downloadDownload Antrag 1

Initiates file downloadDownload Antrag 2

Initiates file downloadDownload Antrag 3 

Initiates file downloadDownload Antrag 4

Initiates file downloadDownload Antrag 5

Initiates file downloadDownload Antrag 6

Initiates file downloadDringlichkeitsantrag Brexit

 

PROGRAMM

    
  
17.30 UhrEinlass
  

18.00 Uhr













Begrüßung
Thomas Mann
Vorsitzender der Europa-Union Hessen
Mitglied des Europäischen Parlaments

Grußworte
Lucia Puttrich
Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten

Manfred Michel
Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg

Michael Ruoff
Bürgermeister der Stadt Hadamar
   

18.25 Uhr

 

18.30 Uhr

 

Musikalische Einlage

 

Referat des stellv. Botschafters der Republik Polen

 
19.00 Uhr

Musikalischer Beitrag

  
19.05 Uhr

Festrede
Prof. Dr. Dieter Bingen
   .
19.45 UhrRedewettbewerb

20:30 Uhr      Empfang mit Imbiss

 

 

 

 

Festrede und Europäischer Festabend der Europa-Union Hessen

 

mit RAMŪNAS MISIULIS

 

Stellvertretender Leiter der diplomatischen Vertretung der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland

 

Freitag, 17. Juli 2015 ab 17 Uhr

 

Bürgerhaus der Stadt Dietzenbach
Veranstaltungsraum "Capitol", 63128 Dietzenbach

 

 

Tagesordnung der Landesversammlung

 

Initiates file downloadDownload Tagesordnung

 

Anträge zur Landesversammlung

Initiates file downloadDownload Anträge 

 

 

PROGRAMM

    
  
17.00 UhrEinlass
  

18.00 Uhr













Begrüßung
Thomas Mann
Vorsitzender der Europa-Union Hessen
Mitglied des Europäischen Parlaments

Grußworte
Lucia Puttrich
Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten

Oliver Quilling
Landrat des Landkreises Offenbach

Jürgen Rogg
Bürgermeister der Kreisstadt Dietzenbach
   

18.15 Uhr

 

18.20 Uhr

 

Musikalische Einlage

 

Redewettbewerb an der Oberstufe und den Hochschulen
Vortrag der Preisträger

 
19.15 Uhr

Festrede
RAMŪNAS MISIULIS
 
19.45 Uhr

Redewettbewerb
Auszeichnung der Preisträger
   .
20.00 UhrEmpfang mit Imbiss

 

 

Musikalische Begleitung:

Kreisjugendorchester Offenbach

 

 

 

Festrede und Europäischer Festabend der Europa-Union Hessen

 

mit Dr. Katalin Karsai

 

Gesandte der Republik Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland

 

Freitag, 18. Juli 2014 ab 17 Uhr

 

Rathaus der Stadt Kassel
Obere Königsstraße 8, 34417 Kassel

 


ANMELDUNG:

Melden Sie sich Opens external link in new windowhier für den Festabend und/oder die Landesversammlung an.


 

PROGRAMM

    
  
17.00 UhrEinlass
  

18.00 Uhr













Begrüßung
Thomas Mann
Vorsitzender der Europa-Union Hessen
Mitglied des Europäischen Parlaments

Grußworte
Mark Weinmeister
Staatssektretär für Europaangelegenheiten

Brigitte Bergholter
Stadtträtin der Stadt Kassel

Ruth Schöneweiß
Kreisvorsitzende der Europa-Union Kassel
   

18.45 Uhr

Redewettbewerb an der Oberstufe und den Hochschulen
Vortrag der Preisträger
 
19.30 Uhr

Festrede
Dr. Katalin Karsai
 
20.30 Uhr

Redewettbewerb
Auszeichnung der Preisträger
   .
21.00 UhrEmpfang

 

 

Musikalische Begleitung:

Joo Eun Kong (Violine)
Pascal Schwab (Violine)
Yanfei Fang (Viola)
Maria Montejo (Violoncello)

 

 

 

Samstag, 19. Juli 2014, Rathaus der Stadt Kassel
(Obere Königsstraße 8, 34417 Kassel)

     
9.00 Uhr Beginn der 63. Landesversammlung  
 
10.30 Uhr - 10.45 Uhr Kaffeepause
 
12.30 Uhr - 13.30 Uhr Mittagspause
   
ca. 16.00 UhrAbreise der Teilnehmer

ANMELDUNG:

Melden Sie sich Opens external link in new windowhier für den Festabend und/oder die Landesversammlung an.


TAGESORDNUNG

 

1.Eröffnung und Begrüßung
2.Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
3.Genehmigung der Tagesordnung
4.Genehmigung des Protokolls der 62. Landesversammlung
5.

Wahl eines Versammlungsleiters, der Mandatsprüfungskommission und des Wahlvorstandes
6.Berichte
a.des Vorsitzenden
b.des geschäftsführenden Vorstandsmitglieds
c.des Schatzmeisters
d.der Kassenprüfer
e.der JEF
f.über den Europäischen Schulwettbewerb
g.über die EAH
7.Aussprache zu den Berichten
8.Bericht der Mandatsprüfungskommission
9.Entlastung des Vorstands
10. Wahlen zum Landesvorstand
a.Landesvorsitzende/r
b.Stellv. Landesvorsitzende/r
c.Landesschatzmeister
d.Landesschriftführer
e.Beisitzer
11. Wahl der Landesschiedskommission
12. Wahlen zum Bundesausschuss
13. Wahlen zum Bundeskongress
14. Wahlen der Delegierte zum UEF-Kongress
15. Anträge
16. Schlusswort

 

Die Tagesordnung können Sie auch Initiates file downloadhier als PDF herunterladen.


Anträge zur 63. Landesversammlung

Europäischer Geist weht im Lahn-Dill-Kreis

62. Landesversammlung der EUROPA-UNION HESSEN begeistert 120 Teilnehmer mit Europäischem Festabend Im Rahmen der 62. Landesversammlung der überparteilichen, unabhängigen Nichtregierungsorganisation EUROPA-UNION DEUTSCHLAND Landesverband Hessen fand am Freitag, 07. Juni 2013, der Europäische Festabend im Konzertsaal der Musikschule Wetzlar im ehemaligen Franziskanerkloster statt. Eingeladen hatte dazu der Landesverband der Europa-Union Hessen unter seinem Vorsitzenden Thomas Mann (MdEP), während die Organisation des Abends bei Landesgeschäftsführer Timo Röder (Fernwald) und dem Kreisvorsitzenden der Europa-Union Lahn-Dill, Sven Ringsdorf (Solms) lag.

 

Nachdem Interessierte bereits am Nachmittag von Hermann Eucker, Wetzlarer Ur-Gestein und langjähriger Stadtführer, die vielfältigen Facetten der Goethe- und Optikstadt gezeigt bekommen hatte, eröffnete Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP) nach musikalischem Auftakt der Schülerinnen und Schüler der Musikschule Wetzlar unter der Leitung von Musikschulleiter Thomas Sander den feierlichen Abend, der ganz im Zeichen des europäischen Einigungsprozesses stehen sollte.

Unter den über 120 Teilnehmern, die Mann begrüßte, befanden sich Europa-Staatssekretärin Dr. Zsuzsa Breier, der ehemaligen Staatsminister Gerhard Bökel, Europaabgeordneter Michael Gahler (CDU), die Landtagsabgeordneten Dr. Mathias Büger (FDP), Hans-Jürgen Irmer (CDU) und Mürvet Öztürk (Bündnis ’90/ Die Grünen) sowie Kreistagsvorsitzenden Elisabeth Müller (CDU), den Kreisbeigeordneten Horst Euler (FWG) und Ursula Landau (CDU) sowie Wetzlars Bürgermeister Manfred Wagner (SPD). Auch Vertreter der Stadt- und Gemeindeparlamente der Kommunen des Landkreises waren der Einladung gefolgt.

In seiner Eröffnungsrede stellte Landesvorsitzender Thomas Mann die Bedeutung Europas heraus und zeigte auf, dass es sich trotz und gerade während der europäischen Staatsschuldenkrise lohne, für Europa zu kämpfen. Europa sei eine Erfolgsgeschichte, die neben der Friedenssicherung auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine Bereicherung für die einzelnen Mitgliedsstaaten (darunter v.a. Deutschland) sei. Die zahlreichen Binnenmarkterleichterungen machten es möglich, europaweit unkompliziert und vereinfacht Handel zu treiben und von den Stärken der jeweiligen Staaten zu profitieren. Nicht zu vergessen seien allerdings auch die kulturellen und gesellschaftlichen Errungenschaften, die die EU für die EU-Bevölkerung bereithalte: Völkerverständigung und das Erleben anderer Kulturen, Traditionen und Brauchtümer gehöre ebenso zu einem lebendigen Europa der Bürgerinnen und Bürger wie die schon seit Jahren von der EUROPA-UNION geforderte stärkere Bürgerbeteiligung und gesteigerte Demokratieformen.

Für das Land Hessen schloss Frau Dr. Zszusa Breier, Staatssekretärin für Europa im Hessischen Ministerium für Justiz, Europa und Integration, mit einem Grußwort an. Sie ging auf die vielfältigen Betätigungsfelder des Landes Hessen im Europabereich ein und zeigte den aufmerksamen Zuhörern, wie wichtig die EU für den Wirtschaftsstandort Hessen im Herzen Europas sei. Insbesondere das Ballungszentrum im Rhein-Main-Gebiet profitiere wie kein anderes europäisches Gebiet vom europäischen Einigungsprozess.

Bürgermeister Manfred Wagner (SPD), der in Vertretung von Herrn Oberbürgermeister Wolfram Dette (FDP) das Grußwort für die städtischen Gremien überbrachte, freute sich, dass die Europa-Union Hessen die Goethe- und Optikstadt Wetzlar als Veranstaltungsort für den Europäischen Festabend gewählt habe. Gerade Wetzlar sei durch die zahlreichen Partner- und Patenschaften als Europa-Stadt ausgezeichnet und lebe den europäischen Gedanken in kollegialer Zusammenarbeit mit den zahlreichen Partnerschaftsgesellschaften, deren Vertreter sich ebenfalls unter den geladenen Gästen befanden. Wagner freute sich, dass die EUROPA-UNION Lahn-Dill ihre Arbeit nach dem Hessentag wieder aufgenommen habe und sagte die Unterstützung der Stadt Wetzlar für die begonnene Wiederbelebung zu.

Für den gastgebenden Kreisverband der EUROPA-UNION Lahn-Dill begrüßte der erst 23-jährige Kreisvorsitzende Sven Ringsdorf (Solms) die Anwesenden und bezog Stellung zur europäischen Einigung und Europa-Union aus Sicht junger Menschen. Gerade junge Menschen profitierten wie kaum eine andere Altersklasse von europäischen Prozessen. Erasmus, Comenius aber auch das Programm Leonardo da Vinci ermöglichten es so beispielsweise, grenzübergreifende Erfahrungen zu sammeln, Menschen anderer Kulturen kennenzulernen und Vorurteile und Ressentiments abzubauen. Europa werde in zwanzig bis dreißig Jahren nur noch als Ganzes wahrgenommen, wenn sich die weltweite Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung wie prognostiziert fortsetze, mahnte Ringsdorf die Teilnehmer. Nur gemeinsam mit einer Stimme könne Europa dann noch für Interessen eintreten. Gerade in Zeiten der Krise sei es wichtig, bürgernah und offen Probleme zu diskutieren und Lösungen auf europäischer Ebene zu suchen. Die EUROPA-UNION helfe dabei und vermittle zwischen europäischen Institutionen und den Bürgerinnen und Bürgern.

Mit einem frechen Schmunzeln forderte Ringsdorf die Anwesenden auf, noch heute Mitglied in der Europa-Union Lahn-Dill zu werden und damit zu zeigen, wie sehr man hinter dem europäischen Einigungsprozess stehe.

Im Anschluss erläuterten Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP) und der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Sven Simon (Buseck) die Redenwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler hessischer Oberstufen sowie den erstmals ausgerichteten Wettbewerb für Studierende hessicher Hochschulen.

In der Folge trugen die Teilnehmerinnen ihre Redebeiträge vor, in der sie auf kreative Weise und mit spitzer Feder für den europäischen Gedanken warben.

Für die besten Reden zeichneten Landesvorsitzender Thomas Mann und der für die Redenwettbewerbe verantwortliche stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Sven Simon (Buseck) die Schüler und Studierenden mit Geldpreisen und einer kostenlosen einjährigen Mitgliedschaft in der EUROPA-UNION Hessen aus:

Oberstufenwettbewerb: 1. Yannic Maurer (300 Euro) 2. Fabiane Behr (200 Euro) 3. Julian Jansen in der Wal (100 Euro)

Hochschulwettbewerb: 1. Suzana Cvejic (500 Euro) 2. Felix Weiß (300 Euro) 3. Johannes Mayser (200 Euro)

Nach einer kurzen Pause und der Möglichkeit zum Austausch und Diskussion zwischen jung und alt, setze das Team der Musikschule Wetzlar mit einem musikalischen Intermezzo den Festabend vor.

Für die anwesenden Landtagsfraktionen überbrachten die Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer (CDU), Dr. Mathias Büger (FDP) sowie Mürvet Öztürk (Bündnis ’90/ Die Grünen) die herzlichsten Wünsche und Grüße und zollten der Europa-Union Hessen großen Respekt für die geleistete Arbeit.

Ein weitere Höhepunkt des Abends schloss in der Folge an, als Seine Exzellenz Dr. Miro Kovac, Botschafter der Republik Kroation in der Bundesrepublik Deutschland, der eigens aus Berlin angereist war, über den EU-Beitritt seines Heimatlandes und die damit verbundenen Hoffnungen und Visionen für die Zeit ab dem 01. Juli 2013 sprach. Als Musterschüler des Balkans habe es Kroatien geschafft, den EU-weit geforderten Standards in wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen gerecht zu werden. Kroatien wolle sich in der EU aktiv einbringen und helfen, den Herausforderungen selbstbewusst entgegenzutreten. Als „Tor zum Balkan“ könne Kroatien zudem eine vermittelnde Rolle zu den verbleibenden Balkan-Staaten aufnehmen, die ebenfalls auf einen EU-Beitritt hinarbeiteten.

Landesvorsitzender Thomas Mann schloss um 21.30 Uhr den offiziellen Teil der Veranstaltung und lud gemeinsam mit Kreisvorsitzendem Sven Ringsdorf die Anwesenden zu einem Imbiss ein, der im Foyer vorbereitet war.

Mann schloss sich der kecken Aufforderung des jungen Kreisvorsitzenden an und warb unter den Teilnehmern für eine Mitgliedschaft in der Europa-Union.

Mehr Europa – weniger Krise

(Bild oben) Der neue Landesvorstand
(Bild unten) Die Preisträger des Redewettbewerbs

Unter dem Motto „Mehr Europa – weniger Krise“ stand von Freitag, 31. August, bis Samstag, 1. September 2012, die 61. Landesversammlung der Europa-Union Deutschlands, Landesverband Hessen. Gemeinsam mit langjährigen Mitgliedern und zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Gesellschaft und Kultur, darunter der neuen Europa-Staatssekretärin Dr. Zsuzsa Breier, wurde im „Hotel Grillenburg“ in Fulda über eine zukunftsweisende Europapolitik diskutiert.

 

Die Tagung wurde am Freitagnachmittag vom Landesvorsitzenden Thomas Mann MdEP eröffnet. Er gab einen positiven Rückblick auf die Aktivitäten der letzten zwei Jahre. Als europäische Vereinigung habe man sich intensiv damit beschäftigt, europäische Strategien und Konzepte zu den Bürgerinnen und Bürger zu tragen und die Brücke zwischen den fern erscheinenden europäischen Institutionen und den Menschen vor Ort zu schlagen. „Nie war uns Europa näher!“ appellierte Thomas Mann an die Versammlung, auch weiterhin aktiv für den europäischen Gedanken und europäische Werte einzutreten. Rainer Wieland MdEP, Präsident der Europa-Union Deutschland, ermutigte in einer leidenschaftlichen Rede zur kritischen Auseinandersetzung. Nachfragen und Hinterfragen seien ausdrücklich erlaubt. Die Europa-Union unterstütze keine „Europapolitik von oben“, sondern verfolge das Ziel eines „Europas der Bürgerinnen und Bürger“.

 

Eine der größten Herausforderungen bestünde darin, jungen Menschen Europa näher zu bringen. Umso erfreuter zeigte sich Landesvorsitzender Mann anlässlich der Siegerehrung des Oberstufen-Redewettbewerbs unter der Verantwortung des stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Sven Simon. Erstmalig fand diese im Rahmen einer Landesversammlung statt, als deutliches Signal für den Aufbruch in ein junges Europa. Die Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen hatten sich mit der Frage des demographischen Wandels und des „Europas von morgen“ beschäftigt. Was bei ihren Reden herauskam, übertraf die Erwartungen der aufmerksamen Zuhörer und stieß auf große Gegenliebe bei der Jury. Luca Laura Hartmann aus Fulda belegte den ersten Platz, gefolgt von Nils Heller aus Egelsbach und Nils Pieper aus Langen, die gemeinsam den zweiten Platz errangen. Die Preise für die drei Gewinner waren neben großzügigen Geldbeträgen eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der Europa-Union Hessen sowie das Angebot, Praktika im Europäischen Parlament zu absolvieren. Ziel des Wettbewerbes sei es, talentierten Nachwuchs an traditionsreiche Europa-Organisationen heranzuführen, so Mann zu den jungen Preisträgern, denen er für ihr überzeugendes Engagement dankte.

 

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz in der Europa-Union Hessen und innerhalb des europäischen Einigungsprozess wurde der Italiener Delio Miorandi mit der seltenen Ehrung „Pro Merito“ ausgezeichnet.

 

Bei den Wahlen am Sonnabend wurden Landesvorsitzender Thomas Mann ebenso bestätigt wie seine Stellvertreter Bruno Bengel, Marianne Hühn, Hildegard Klär und Dr. Sven Simon. Andreas May wurde zum ersten Mal gewählt. Das Team wurde durch Landesgeschäftsführer Timo Röder, Landesschriftführer Santi Umberti sowie neun Beisitzer komplettiert. In großer Einmütigkeit verabschiedeten die Delegierten am Ende der Europa-Tagung eine wegweisende Resolution. Sie steht unter dem Leitspruch „Mehr Europa – weniger Krise“ und soll als Maxime für die Handlungsweise der Föderalisten in den nächsten Jahren bereitstehen.

 

Resolution der Landesversammlung: Initiates file downloadMehr Europa - Weniger Krise!

Europa-Union Hessen feiert 60. Landesversammlung in Weilburg

(Von rechts nach links) Thomas Mann MdEP, Prof. Carl-Otto Lenz, Erika Fleuren, Christoph Bausewein, Pfr. Herbert Olbrich

Thema „Generationen-Gerechtigkeit“ im Mittelpunkt

In einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen der 60. Landesversammlung trafen sich Delegierte und Gäste des Landesverbandes Hessen in Weilburg. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion befassten sich die Anwesenden schon vor Beginn des nächsten Jahres mit dem dann aktuellen Themen der Generationen – Gerechtigkeit und des „aktiven Alterns“. Erika Fleuren (stellv. Vorsitzende der SPD 60+ in Hessen) und Christoph Bausewein (Stellv. Landesvoristzender der Jungen Union) als Vertreter der beiden besonders betroffenen Generationen stellten fest, dass das Zusammenleben der Jungen, der Menschen mittleren Alters und der Älteren besser werden müsse. Sie fanden dabei sowohl die Zustimmung der anderen Podiumsgäste und des Publikums. Frau Fleuren machte dabei darauf aufmerksam, dass zum einen die Generation „Praktikum“ mehr Geld für die Ausbildung“ benötige und zum anderen die Generation der Älteren in die Lage versertztwerdenmüsste, ein Leben in Würde zu führen. Damit meine sie nicht nur die Beschaffung von Lebensmitteln, sondern dass vor allem „die Rente vordringlich einem Armutstest unterzogen werden müsse“.Unter der Moderation von Prof. Dr. Carl-Otto Lenz, Generalanwalt beim EUGH a.D. diskutierten auf dem Podium ebenfalls der Landesvorsitzende Thomas Mann MdEP und Pfarrer Herbert Olbrich von den Grünen. In seiner Begrüßung zu Beginn hatte Thomas Mann darauf aufmerksam gemacht, dass das Jahr 2012 auf sein Initiative hin zum „Jahr des aktiven Alters“ erklärt worden sei. Denn unter dem Aspekt des demografischen Wandels müsse es „mehr Ältere im Job“ geben. Danach sorgte der zuständige Kreisverband Weilburg/Oberlahn zur Erholung für einen unterhaltsamen Abend mit Satire, Tanz und Musik aus der Region.. Am darauf folgenden Tag trafen sich die Delegierten der 25 Orts- und Kreisverbände, um die Tagesordnung der Jahreskonferenz abzuarbeiten, auf der u.a. Anträge zur Finanz- und Staatsverschuldungskrise und zu den deutschen Betriebsrenten standen, auf die die Europäische Union schon lange ein kritisches Auge geworfen hat.