„Bürgerpreis“ für Delio Miorandi, Ehrenvorsitzender der Europa-Union Kreis Groß-Gerau

Am 13. Dezember hat die Preisverleihung zum diesjährigen Bürgerpreis, der bedeutendsten deutschlandweiten Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement, im ZDF-Zollernhof in Berlin stattgefunden.

Dabei erreichte den begehrten 1. Preis in der Kategorie „Lebenswerk“ der ehemalige Diplom-Sozialarbeiter der Caritas und langjährige Kreisvorsitzende der Europa-Union, Kreisverband Groß-Gerau, Cavaliere Delio Miorandi aus Raunheim in Südhessen.

Schon vorher hatte er die Vorentscheidung durch die Jury der Kreissparkasse Groß-Gerau gewonnen und war entsprechend gefeiert worden.

Zu dem diesjährigen Schwerpunktthema „Deutschland 2016  - Integration gemeinsam leben“ hatte es sich der Vorstand des Kreisverbandes der Europa-Union nicht nehmen lassen, seinen langjährigen Vorsitzenden vorzuschlagen, von dessen herausragenden Verdiensten, insbesondere um die Wegbereitung für fast drei Generationen italienischer Mitbürger in der Region alle wussten, ja deren Mitstreiter und Förderer sie teilweise waren.

Dass es nun auch bundesweit geklappt hatte, davon zeigte sich auch die mitgefahrene Kreisprominenz begeistert.  Die Laudatoren, insbesondere Innenminister Thomas de Mazière, konnten leicht den Bogen schlagen vom  augenblicklichen Engagement der vielen in der aktuellen Flüchtlingsaufnahme zum jahrzehntelangen aufopferungsvollen Dienst der wenigen in den frühen „Gastarbeiterwellen“ seit den 50er Jahren.

Delio Miorandis Einsatz ist eben nicht bei der ohnehin schon aufreibenden Sozialarbeitertätigkeit für Aufenthalt, Wohnung, Sprache und Arbeit der Migranten stehengeblieben. Er hat sich um die wirklichen Problemfälle mit Ehe, Familie, Kindererziehung gekümmert; hat früh freiwilige Helferteams gegründet, hat insbesondere die katholische Kirche mit italienischen Pfarreien und mit ihren deutschen Partnern eingebunden; er hat aber auch neue Mittelpunkte für die Migranten geschaffen („centro italiano“ in Groß-Gerau und in Rüsselsheim) und sich um schulische, betriebliche und muttersprachliche Förderungen gekümmert. Er hat aber auch den Konflikt mit den deutschen Stellen ( früher Ausländeramt, Polizei, Justiz, Wohnheime) nicht gescheut.

Schließlich hat er auch die öffentliche Anprangerung von Mißständen (mehrere Massendemonstrationen, darunter auch bei einer Landesversammlung der Europa-Union ) zwar risikoreich, aber erfolgreich genutzt.

Seine Erlebnisse – ca 50 Jahr Integration – hat er unlängst in 2 Romanbänden („Antonio -  vom Eselpfad ins Wirtschaftswunder“) niedergelegt, in denen für seine Zeitgenossen die gemeinsam erlebte Realität durchscheint und: es geht gut aus.

Europa-Union und der Kreis werden es sich nicht nehmen lassen, die hohe Auszeichnung um den Europatag herum nochmals u feiern. Auch die Europa-Union Deutschland freut sich mit und ruft ihm heute zu : „Bravo Delio“!

TwitterFacebookLinkedInEmail