Europa-Union Lahn-Dill: 24 Stunden Europa erlebt

Auf Einladung des hessischen Europaabgeordneten Michael Gahler (EVP / CDU) organisierte Sven Ringsdorf, Kreisvorsitzender der wiederbelebten überparteilichen Europa-Union Lahn-Dill, im 60. Jahr des Bestehens des Kreisverbandes eine Europäische Bildungsfahrt. Ein Großteil der Finanzierung erfolgte aufgrund des Charakters als anerkannte Bildungsfahrt durch europäische Gelder.

Europäer aus dem Lahn-Dill-Kreis besuchen das Europäische Parlament auf Einladung von Michael Gahler (vorne Mitte).

Dreißig vornehmlich junge Teilnehmer aus der Europa-Union Lahn-Dill sowie aus den Reihen der Jungen Union (JU) Lahn-Dill sowie den Jungsozialisten (Jusos) Lahn-Dill waren der Einladung gefolgt, um sich sechs Monate vor den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2014 in der „Hauptstadt“ Europas vor Ort einen Eindruck über die Arbeitsabläufe und Prozesse europäischer Einrichtungen zu machen. Der 24-jährige Organisator Sven Ringsdorf (Solms) hatte ein umfangreiches Bildungsprogramm zusammengestellt, das den Teilnehmern vielfältige Informationen lieferte. Nach der Abfahrt um 5 Uhr in Wetzlar stand ein Besuch im Europäischen Parlament mit Führung an. Neben den Organen und der Aufbau der EU wurde vor allem die Arbeitsweise des Parlaments erläutert. Im Abgeordnetengespräch mit Europaabgeordnetem Michael Gahler wurden v.a. die aktuellen Herausforderungen der EU diskutiert, darunter der Umgang mit den starken Flüchtlingsströmen, die Staatsschuldenkrise, die Haushaltssanierung in krisengeschüttelten Euro-Mitgliedsstaaten, der demographische Wandel sowie die Energiewende. Gahler verdeutlichte, dass künftig kein Nationalstaat der EU international länger besondere Einflussmöglichkeiten haben werde. Nur gemeinsam und mit vereinten Kräften sei es möglich, sich zentralen Herausforderungen der Zukunft Europas wie des Strukturwandel in Krisenländern und der Anpassung von Lebens- und Wirtschaftsstandards zu widmen, so der langjährige Fachmann. Der Wunsch der jungen Teilnehmer war es, sich verstärkt dem Thema „Generationsgerechtigkeit“ anzunehmen, damit Europa auch noch in 20, 30 und 50 Jahren lebenswert ist. Weiter ging die Studienfahrt in der neuen Hessischen Landesvertretung, wo Andreas Kuckro die Gruppe empfing. Als „Haus Europas“ ist die Vertretung gleichzeitig Herberge für die europäischen Partnerregionen Hessens und damit bestes Beispiel für die gelebte europäische Integration und Vernetzung. Der letzte Programmpunkt des anstrengenden, ereignisreichen ersten Tages war ein Besuch beim Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung, wo die Teilnehmer einen Einblick in die relative junge Arbeit der Einrichtung gegen Korruption und Betrug erhielten. Nach 15 Stunden Programm klang der Abend beim Erlebnisessen in einem preisgekrönten äthiopischen Restaurant aus, wo die Teilnehmer ohne Besteck alle von einem Teller die internationale Vielfalt der europäischen „Hauptstadt“ kennenlernen konnten. Am nächsten Tag standen schließlich noch zwei Informationsbesuch bei der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände und dem Bundesverband der Industrie an, bevor die Gruppe nachmittags die Heimreise in die mittelhessische Region antraten. „24 Stunden Europa waren für alle Teilnehmer ein Erlebnis. Als Europa-Union wollen und werden wir uns gerade im Vorfeld der so wichtigen Europawahlen 2014 mit vielfältigen Angeboten für die europäische Idee und Verständigung stark machen“, resümierte EU-Kreisvorsitzender Sven Ringsdorf. Die Europa-Union Lahn-Dill plane so eine große Veranstaltungsreihe zu unterschiedlichen Themenbereichen. Gleichzeitig fänden je an der Volkshochschule Wetzlar als auch an der Lahn-Dill-Akademie im März 2014 Europa-Kurse statt, die von Ringsdorf geleitet werden. Die nächste europapapolitische Bildungsreise, dieses Mal nach Brüssel und Luxemburg, ist für den Zeitraum vom 06. bis 08. April 2014 geplant. Interessierte an der Arbeit der Europa-Union könnten Kontakt mit dem Kreisvorsitzenden Sven Ringsdorf unter sven.ringsdorf@eu-lahn-dill.de aufnehmen.

TwitterFacebookLinkedInEmail