Europäischer Geist weht in Kassel / 63. Landesversammlung der EUROPA-UNION HESSEN begeistert 100 Teilnehmer mit Europäischem Festabend

Im Rahmen der 63. Landesversammlung der überparteilichen, unabhängigen Nichtregierungsorganisation EUROPA-UNION DEUTSCHLAND Landesverband Hessen fand am Freitag, 18. Juli 2014, der Europäische Festabend im Festsaal des Rathauses der Stadt Kassel statt.

v.l.n.r.: Szilvia Kalmar, Hildegard Klär, Johannes Volkmann, Thomas Mann, Genc Mulhaxa, Johann Maack, Sebastian Möller Palza, Svenja Kutsche, Felix Julius Stalla und Dr. Sven Simon.

Eingeladen hatte dazu der Landesverband der Europa-Union Hessen unter seinem Vorsitzenden Thomas Mann (MdEP), während die Organisation des Abends bei der Kreisvorsitzenden der Europa-Union Kassel, Ruth Schöneweiß und dem Team des Landesverbandes, Landesgeschäftsführer Timo Röder (Fernwald) und Organisationsreferent Sven Ringsdorf (Solms), lag.

Nachdem Interessierte bereits am Nachmittag im Rahmen einer Stadtführung die vielfältigen Facetten der Stadt gezeigt bekommen hatte, eröffnete Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP) nach musikalischem Auftakt den feierlichen Abend, der ganz im Zeichen des europäischen Einigungsprozesses stehen sollte.

Unter den über 100 Teilnehmern, die Mann begrüßte, befanden sich auch Europa-Staatssekretär Mark Weinmeister sowie Städträtin Brigitte Bergholter (SPD). Auch Vertreter der Stadt- und Gemeindeparlamente der Kommunen des Landkreises waren der Einladung gefolgt.

In seiner Eröffnungsrede stellte Landesvorsitzender Thomas Mann die Bedeutung Europas heraus und zeigte auf, dass es sich trotz und gerade während der europäischen Staatsschuldenkrise lohne, für Europa zu kämpfen. Europa sei eine Erfolgsgeschichte, die neben der Friedenssicherung auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine Bereicherung für die einzelnen Mitgliedsstaaten, vor allem Deutschland sei. Die zahlreichen Binnenmarkterleichterungen machten es möglich, europaweit unkompliziert und vereinfacht Handel zu treiben und von den Stärken der jeweiligen Staaten zu profitieren. Nicht zu vergessen seien allerdings auch die kulturellen und gesellschaftlichen Errungenschaften, die die EU für die EU-Bevölkerung bereithalte: Völkerverständigung und das Erleben anderer Kulturen, Traditionen und Brauchtümer gehöre ebenso zu einem lebendigen Europa der Bürgerinnen und Bürger wie die schon seit Jahren von der EUROPA-UNION geforderte stärkere Bürgerbeteiligung und gesteigerte Demokratieformen.

Hinter den Aktiven der Europa-Union lägen anstrengende Wochen des Europawahlkampfes. Die gesteigerte Wahlbeteiligung bezeichnete Thomas Mann als einen „Hoffnungsschimmer für die Zukunft Europas“. Mann zeigte sich zuverlässig, dass man auch mit der neuen Besetzung des Europaparlaments engagiert für die Entwicklung der Europäischen Union eintreten werde.

Für das Land Hessen schloss Mark Weinmeister, Staatssekretärin für Europa, mit einem Grußwort an. Er ging auf die vielfältigen Betätigungsfelder des Landes Hessen im Europabereich ein und zeigte den aufmerksamen Zuhörern, wie wichtig die EU für den Wirtschaftsstandort Hessen im Herzen Europas sei. Auch das strukturschwache Nordhessen profitiere in besonderem Maße von europäischen Geldern.

Stadträtin Brigitte Bergholdt (SPD), der in Vertretung von Herrn Oberbürgermeister Hilgert das Grußwort für die städtischen Gremien überbrachte, freute sich, dass die Europa-Union Hessen Kassel als Veranstaltungsort für den Europäischen Festabend gewählt habe. Gerade Kassel sei durch die zahlreichen Partner- und Patenschaften als Europa-Stadt ausgezeichnet und lebe den europäischen Gedanken in kollegialer Zusammenarbeit mit den zahlreichen Vereinen, deren Vertreter sich ebenfalls unter den geladenen Gästen befanden.

Für den gastgebenden Kreisverband der EUROPA-UNION Kassel-Stadt begrüßte die Kreisvorsitzende Ruth Schöneweiß die Festgäste.

Im Anschluss erläuterten Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP) und der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Sven Simon (Buseck) die Redenwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler hessischer Oberstufen sowie den ausgerichteten Wettbewerb für Studierende hessischer Hochschulen.

In der Folge trugen die Teilnehmerinnen ihre Redebeiträge vor, in der sie auf kreative Weise und mit spitzer Feder für den europäischen Gedanken warben.

Für die besten Reden zeichneten Landesvorsitzender Thomas Mann und der für die Redenwettbewerbe verantwortliche stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Sven Simon (Buseck) die Schüler und Studierenden mit Geldpreisen und einer kostenlosen einjährigen Mitgliedschaft in der EUROPA-UNION Hessen aus:

Oberstufenwettbewerb:
1. Julius Felix Stalla, Dreieich (300 Euro)
2. Johann Maack, Großumstadt (200 Euro)
3. Svenja Gutsche / Sebastian Möller Palza, Dreich (Co-Autoren) (100 Euro)

Hochschulwettbewerb:
1. Johannes Volkmann, Lahnau (500 Euro)
2. Genc Mulhaxha, Gießen (400 Euro)
3. Gülsüm Dural, Frankfurt (100 Euro)
 
Ein weitere Höhepunkt des Abends schloss in der Folge an, als Silvia Kalmar von der Botschaft Ungarns bei der Bundesrepublik Deutschland, die eigens aus Berlin angereist war, über den EU-Beitritt ihres Heimatlandes vor genau zehn Jahren und die damit verbundenen Hoffnungen und Visionen sprach.

Landesvorsitzender Thomas Mann schloss um 21.30 Uhr den offiziellen Teil der Veranstaltung und lud gemeinsam mit Kreisvorsitzender Ruth Schöneweiß die Anwesenden zu einem Imbiss ein, der im Foyer vorbereitet war.

TwitterFacebookLinkedInEmail