Weichen für Europajahr 2014 gestellt

Landesverbände Hessen und Rheinland-Pfalz der Europa-Union kooperieren: Auf Einladung des Hessischen Landtagspräsidenten, Norbert Kartmann (CDU), tagten die Landesvorstände Hessen und Rheinland-Pfalz der überparteilichen, unabhängigen Nichtregierungsorganisation Europa-Union im Hessischen Landtag.

Die Landesvorstände von Rheinland-Pfalz und Hessen tagten gemeinsam im Hessischen Landtag in Wiesbaden

Am Vormittag richteten die Verbände jeweils individuell die Weichen für die programmatische Aufstellung für die letzten Monate des Jahres 2013 und stellten den Fahrplan für das Europajahr 2014 auf. Für den Landesverband Hessen erläuterten Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP) sowie Landesgeschäftsführer Timo Röder (Fernwald) die geleistete Arbeit im Jahr 2013 und gaben Ausblick auf die geplanten Aktionen und Veranstaltungen. Der Landesverband Hessen bietet vom 01. bis 03. November 2013 in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Hessen in Bad Marienberg das europäische Herbstseminar an, das sich an alle Generationen richtet und v.a. versucht, junge Interessen und Ideen in die Arbeit für die Zukunft Europas einzubeziehen sucht. Interessierte Jugendliche haben die Möglichkeit, über ein Stipendium kostenlos an der dreitätigen Tagung teilzunehmen. Gleichzeitig richtete der Landesverband die Sonderarbeitsgruppe „Europa vor der Wahl“ unter der Leitung des 24-jährigen Landesvorstandsmitglied Sven Ringsdorf (Solms) ein, das umfangreiche Maßnahmen für das Europajahr 2014 vorbereitet. Hieran können sich Interessierte, v.a. junge Menschen mit frischen Ideen für die Zukunft Europas, ab sofort per E-Mail an info@eu-hessen.de einbringen. Nachmittags berieten die Landesverbände gemeinsam über die geleistete Kooperation und sagten zu, 2014 noch intensiver zusammenarbeiten zu wollen. „Europa braucht Ehrlichkeit und offene Diskussion der umstrittenen Themen und Inhalte. Am Schluss wird man sich einig sein, dass wir ein stärkeres Europa brauchen, das nah an den Bürgerinnen und Bürgern arbeitet“, resümierte Landesvorsitzender Thomas Mann (MdEP). Friedhelm Pieper, Landesvorsitzender der Europa-Union Rheinland-Pfalz, versprach, dass beide Verbände der Europa-Union noch intensiver das Bindeglied zwischen abstrakter europäischer Politik und den Menschen vor Ort sein werde. Bildungs- und Jugendarbeit, neue Veranstaltungsformate, Herstellung breiter Öffentlichkeit waren nur einige der Schlagworte, die die Vorstandsmitglieder diskutierten, um das Interesse und die Wahlbeteiligung an der Europa-Wahl im Mai 2014 nach oben zu treiben.